Übersetzungsprobleme: Die Einöde von (dem) Smaug?!?

HBT1-fs-307593.DNG

Seit Warner Bros. den deutschen Titel des zweiten Hobbit-Films “The Hobbit: The Desolation of Smaug” bekannt gegeben hat, sind nicht mehr als ein paar Wochen ins Land gegangen. Doch jetzt allerdings regt sich Widerstand gegen diesen Titel wegen grammatikalischer Fehler.

Viele eingefleischte Tolkienfans empfanden die deutsche Übersetzung “Der Hobbit: Die Einöde von Smaug” schon rein gefühlsmäßig als einfallslos und holperig. Doch nun bekommen sie auch noch Unterstützung von dem Deutschlehrer und Vorstandsmitglied der Deutschen Tolkien Gesellschaft Julian Eilmann.

Er hat sich in einem Offenen Brief an Warner Bros. gewandt und auf einen nicht ganz unerheblichen Grammatikfehler in der deutschen Übersetzung hingewiesen:

“Der Film soll unter dem Titel „Die Einöde von Smaug“ ins Kino gebracht werden. Offenbar ist Ihnen entgangen, dass die Präposition „von“ zumeist nur bei räumlichen Beziehungen verwendet wird, nicht aber bei personalen Genitivbezügen. Der Titel muss grammatikalisch korrekt „Die Einöde des Smaug“ heißen, da es sich bei Smaug ja um eine Person (wenn auch um einen Drachen) handelt. Oder Sie wählen die sehr viel naheliegendere Variante „Smaugs Einöde“. Dass Ihre Titelversion falsch ist, finden Sie heraus, wenn sie einen Artikel einfügen, denn dann lautet Ihr Titel „Die Einöde von dem Smaug“! Zwar kann man mündlich oder umgangssprachlich Formulierungen wie „Das Auto vom Vater“ wählen, aber es sollte bekannt sein, dass dies in der Schriftsprache nicht geht! Der Dativ ist bekanntlich dem Genitiv sein Tod.”

Peinlich! Peinlich! Ob sich die Produktionsfirma von dieser konstruktiven Kritik überzeugen lassen und der Titel vor dem vermeintlichen Kinostart am 13. Dezember noch einmal geändert wird bleibt abzuwarten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *