Radagast der Braune

Radagast der Braune

Radagast der Braune ist einer der fünf Istari, die von den Valar nach Mittelerde gesandt wurden, als Sauron nach dem Ringkrieg zur Zeit Gil-Galads wieder erstarkte, nachdem Isildur gestorben und der Ring der Macht vorerst verloren war. Radagast erscheint, wie auch die anderen Istari, in Mittelerde in der menschlichen Gestalt eines alten, kraftvollen Mannes.

Der braune Zauberer
Die Istari sind Maiar, Bedienstete der Valar, die im Auftrag Erus die Welt regieren. Gemeinsam mit den anderen vier Istari, die von den Menschen als Zauberer bezeichnet werden, soll Radagast den Machenschaften Saurons, der selbst ein Maia ist, Einhalt gebieten. In Valinor, dem Land der Valar, gehörte Radagast zum Gefolge der Erdenkönigin Yavanna, die sämtliche Pflanzen und Tiere schuf, als die Welt noch jung war. Gleich seiner Herrin liebt der braune Zauberer alle Tiere, insbesondere die Vögel.

Radagast in Mittelerde
Auf Bitten Gandalfs schickt Radagast zahlreiche seiner gefiederten Freunde als Späher aus. Auf diese Weise erfahren der graue Zauberer und der Weiße Rat in Bruchtal von den Umtrieben des Nekromanten in Dol Guldur sowie von anderen Geschehnissen, die ihnen sonst verborgen blieben.

Saruman macht sich über den braunen Zauberer lustig, weil er ihn für einfältig hält. Gandalf hingegen schätzt ihn hoch, denn er würdigt die speziellen Fähigkeiten seines Vetters: Nicht nur seine Liebe zu jeglichem Lebendigen zeichnet Radagast aus, Gandalf rühmt ihn darüber hinaus als Meister der Farb- und Gestaltwandlung.

In seinem gutwilligen Charakter liegt gleichwohl Radagasts Tragik, denn er durchschaut nicht Sarumans Sinneswandel und interessiert sich wenig für die Völker Mittelerdes oder den Lauf der Welt. Leicht wird er deshalb zum Werkzeug jener, die ihn zu lenken verstehen: Als Saruman den Ring der Macht selbst zu besitzen wünscht und im Weißen Rat langsam Misstrauen gegen ihn erwächst, missbraucht er die freundschaftliche Beziehung der beiden Istari, indem er Radagast als Boten einsetzt, um Gandalf in seine Festung Isengart zu locken.

Buch und Film
Tolkien hat Radagast nicht allzu viel Raum in seinen Büchern gegeben, lediglich in den „Nachrichten aus Mittelerde“ ist mehr über ihn zu erfahren. Dort verrät der Autor, dass der ortstreue Zauberer sich nach seiner Ankunft in Mittelerde bei Rhosgobel niederließ, in der Nähe des Düsterwalds. Was aus dem Braunen letztendlich geworden ist, bleibt in den Schriften Tolkiens unklar.

In der dreiteiligen Verfilmung „Der Hobbit“ spielt Sylvester McCoy die Rolle des Radagast, womit dem Istari mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird als in der Romanvorlage.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *